Diese Chronik der Fußballabteilung des TSV Richen wurde der Chronik des TSV Richen anlässlich der 100-Jahr-Feier entnommen. Wir bedanken uns bei Olga Brewer, Gunda Heß, Hedi Heß, Katja Köbler, Dagmar Röhl, Ludwig Brenner und Hans-Peter Dvorak, die die Informationen für diese Chronik zusammen trugen und notierten.

Kurzchronik der Abteilung Fußball

Ein Auszug aus der Chronik zum 100-jährigen Bestehen des TSV 1908 Richen e.V.

Wir wollen das Geschichtsrad einmal auf das Jahr 1961 zurückdrehen. In dieses fällt die Gründung der heutigen Abteilung Fußball. Spieler, Abteilungsleiter und Trainer der „ersten Stunde” sind schon namentlich an anderer Stelle in der Vereins-Chronik benannt. Die Leistungen unserer damaligen Fußballer waren von wechselndem Erfolg gekrönt. Es wurden die ersten Niederlagen, aber auch Siege in geselligem Rahmen gemeinsam gefeiert. Wenn zu einem Sieg ein großzügiger Spender einen „Stiefel” Bier gestiftet hatte oder die „Deutsche Hauskapelle” aufspielte, war das Fußballglück perfekt. Die Mannschaft spielte damals in der unteren Liga der Kreisklasse C Dieburg. Im Jahr 1964 kam es zu einer Spaltung innerhalb der Mannschaft. Spieler der Gustav-Hacker-Siedlung trennten sich im Streit und gründeten „Schwarz-Weiß” Groß-Umstadt. Beide Mannschaften konnten jedoch nur noch schwer mit Leistung überzeugen. Aber der Ball rollte weiter und das sogar erfolgreich. Die Mannschaft konnte sich mit dem Richer Spieler Walter Lautermilch, der auch als Spielertrainer fungierte, deutlich verstärken und führte die Tabelle drei Spieltage vor dem Saisonende an. Ein Unfall des Spielertrainers verhinderte den angestrebten Aufstieg. Eine sichtliche Leistungssteigerung setzte in den 70er Jahren ein, wobei eine rege, eifrige Jugendarbeit die ersten Früchte trug. Es konnten einige Vizemeister-Titel errungen werden. 1978/79 ging ein langersehnte Wunsch in Erfüllung: Der TSV Richen wurde Fußballmeister der C-Klasse Dieburg. Das der erste Aufstieg in eine höhere Spielklasse, in die B-Klasse und das unter Trainer Wolfgang Knauf.

Die Ernüchterung stellte sich wieder ein, mit dem Abstieg nach einjährigem „Gastspiel” in der B-Klasse. Unter verschiedenen Trainern (Winter, Keller, Rieger) ging der Fußballbetrieb bis Ende der 80er Jahre trotz alle dem unermüdlich weiter. Einen großen Erfolg landete die 1. Mannschaft 1990. Mit neuen Kräften aus der eigenen Jugend, sowie Verstärkungen aus dem „Rödermarkschen Bereiches” gelang – über zwei dramatische Relegationsspiele – unter dem Trainer K.-H. Schneider, der seit 1986 Trainer war – der heiß ersehnte Wiederaufstieg in die B-Klasse. Der Puls bei Trainer, Spielausschuss und Richer Fans kam gewaltig in Fahrt, bis das Erreichte unter Dach und Fach war. Die Mannschaft ließ sich in attraktivem Outfit (Bermuda-Hosen und Smoking-Jacken) gebührend feiern.

In der anschließenden Saison 1990/1991 spielte man nun in der inzwischen umbenannten A-Klasse. Des öfteren kam das Team in den Abstiegsstrudel, doch konnte man das Abgleiten in die untere Klasse mit entscheidenden Siegen vorerst verhindern. In August 1993 überschlugen sich die Ereignisse beim TSV. Samstags besiegte die 1. Mannschaft noch den Bezirksoberligisten, den Favoriten KSV Urberach mit 5:2 Toren in der 1. Pokalrunde und sonntags kam die Nachricht vom plötzlichen Tod des Trainers Karl-Heinz Schneider. Außer seiner Kompetenz als Fußballlehrer hatte er sich in den Jahren viele Freunde in Richen geschaffen. Spieler und Fans trauerten. Die Mannschaft und der gesamte Verein gedachten ihm würdig. Doch der Ball rollte und rollte weiter.

Außer den immer anstehenden Saisonspielen nahm man zusätzlich an Turnieren, Stadtmeisterschaften und Freundschaftsspielen teil, und richtete auch solche aus. Mal war man erfolgreich, mal musste man sich einem späteren Sieger geschlagen geben. Walter Weygandt, der die Arbeit nach dem Tod von K.-H. Schneider übernommen hatte, wurde 1995/96 von Friesel Feigk (Roßdorf) als Trainer abgelöst.

Nach dem bitteren Abstieg aus der A-Klasse Dieburg 1995 und zwei vergeblichen Anläufen zum Wiederaufstieg, trennte man sich im Sommer 1998 von dem langjährigen Trainer Friedel Feigk (Roßdorf) und verpflichtete für die neue Saison Trainer Harald Bauer (Groß-Umstadt), der bis dato nur im Jugendbereich tätig war. Gleichzeitig gelang es den Verantwortlichen mit den erfolgreichen Rückholaktionen von ehemaligen Jugendspielern und dem Einbau von aktuellen Jugendspielern des TSV 08 Richen den Kader zu verstärken. Die Erwartungshaltung war in der Saison 98/99 sehr groß und tatsächlich gelang im Juni 1999 der Wiederaufstieg in die A-Klasse Dieburg. Trotz erfolgreichem Start in die A-Klasse trennte sich die Abteilung im Herbst 1999 von Trainer Harald Bauer. Nach kurzer, aber intensiver Suche konnte Klaus Waldmann (Münster) als neuer Trainer präsentiert werden. Unter der Leitung von Abteilungsleiter Lars Götschel und dem Spielausschussvorsitzenden Alexander Heß versuchte man den Spielerkader in den kommenden Jahren kontinuierlich zu verstärken und so in der A-Klasse Dieburg wieder zu etablieren, was auch gelang. Es spiegelte sich in den Leistungen bzw. dem Abschneiden in der Tabelle wieder, denn in den folgenden Spielzeiten gelang es, das Punktekonto in der Abschlusstabelle Jahr für Jahr zu steigern. Den ersten nennenswerten Triumph dieser Arbeit konnte die Abteilung Fußball bei der Fußballstadtmeisterschaft 2001 ernten, als man als Gastgeber des Turniers dieses auch im Endspiel gegen die Spvgg. Groß-Umstadt gewinnen konnte. Damit errang der TSV 08 Richen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte diesen Titel. Aufgrund des erhöhten Trainingsaufwandes entschloss man sich (ab dem Sommer 2001 mit Michael Knuth einen offiziellen Co-Trainer zu ernennen, der das Trainerteam um Klaus Waldmann und dem langjährigen Torwarttrainer Klaus Fey erweiterte. Schon im Jahr darauf sah man sich leider gezwungen, die Zusammenarbeit mit Klaus Waldmann zu beenden und ernannte den bisherigen Co-Trainer Michael Knuth zum Cheftrainer. In der Folgezeit gelang es den Verantwortlichen immer wieder junge talentierte Spieler aus der eigenen Jugend und der näheren Umgebung nach Richen zu holen, um den Kader um verdiente Spieler wie Rainer Hebere und Matthias Roth etc., zu verstärken. Schon ein Jahr später in der Saison 02/03 gelang der Abteilung Fußball der bisher größte Triumph in der Vereinsgeschichte, als es tatsächlich gelangten Aufstieg in die Bezirksklasse DA Ost perfekt zu machen. Danach spielte die Reservemannschaft in der Saison 03/04 auf Grund einer Änderung des Hessischen Fußballverbandes in der Folgezeit in Konkurrenz und wurde auf Grund der Leistungen in die C-Liga Dieburg eingestuft. Ab dieser Spielzeit fungiert Rainer Heberer offiziell als Spielertrainer dieser Mannschaft und erweiterte damit das Trainerteam. Doch schon ein Jahr später musste man den Abstieg aus der Bezirksklasse verkraften, denn die junge Mannschaft schien doch zu unerfahrenem sich dort zu behaupten. In der folgenden Spielzeit hatte die Abteilung Fußball mit den negativen Auswirkungen des Abstieges zu kämpfen und konnte nur knapp einen erneuten Abstieg aus der A-Klasse Dieburg vermeiden. Die Verantwortlichen schauten trotzdem optimistisch in die Zukunft und liefen sich von dem kontinuierlichen Weg der kleinen Schritte nicht abbringen. So konnte man die Leistung in den kommenden beiden Spielzeiten wieder festigen und erreichte jeweils Platz 4 in der Abschlusstabelle. Mit Ablauf der Spielzeit 05/06 legte der bisherige Abteilungsleiter Lars Götschel sein Amt nieder. Zunächst konnte kein Ersatz gefunden werden. Erst im Frühjahr 2007 übernahm der langjährige Aktive Gerd Blitz dieses Amt. Die sportliche Weiterentwicklung zeigt die Tatsache, dass man im Sommer 2006 in Klein-Umstadt zum zweiten mal die Fußballstadtmeisterschaft gewinnen konnte. Wie schon zuvor gelang es erneut junge und erfolgreiche Spieler zum TSV zu holen und Spieler aus der eigenen Jugend einzubauen, um sich so langfristig in der Spitzengruppe der A-Liga Dieburg zu etablieren. Mit einem großen Kader und einer erfolgreichen Reservemannschaft erreichte man im Sommer 2007 doch tatsächlich die Relegationsrunde um den Aufstieg in die Bezirksklasse. Im ersten Spiel traf man dabei zu Hause auf die Mannschaft von der TSG Bad König, die man vor einer stattlichen Kulisse und nach einer sehr guten kämpferischen und spielerischen Leistung mit 2:0 bezwang. So reichte auf Grund der Tabellenkonstellation im Auswärtsspiel in Georgenhausen ein Remis um den Aufstieg festzumachen. Tatsächlich reichte es unter hochsommerlichen Bedingungen und einer durchwachsenen Leistung geprägt durch viel Nervosität doch zum Unentschieden, was zum zweiten Mal den Aufstieg in die Bezirksklasse DA Ost bedeutete. Gleichzeitig qualifizierte sich die 1 b Mannschaft für die Aufstiegsrelegationsspiele und damit später für den Aufstieg in die B-Klasse Dieburg. Dieser Doppelaufstieg bedeutete den sportlichen Höhepunkt in der bisherigen Vereinsgeschichte der Abteilung Fußball des TSV 08 Richen und wurde noch gekrönt durch den erneuten Triumph bei der Umstädter Fußballstadtmeisterschaft im Sommer 2007. Das nun beide Mannschaften in unterschiedlichen Klassen spielen, stellt die Verantwortlichen immer wieder vor große Herausforderungen. Fans fiebern mit beiden Mannschaften. Das erklärte Ziel von Vorstand und Spielausschuss ist es, zu jeder Saison zwei spielstarke Mannschaften zu präsentieren. Dabei setzt der Verein alles daran, den Nachwuchs zu fördern und ebenso spielstarke Jugendspieler Jahr für Jahr in den Aktivenkader zu integrieren. Erstes Ziel ist es, die neueroberten Ligen als Spielklasse für den TSV Richen zu erhalten, sich von Jahr zu Jahr zu verbessern, um bald eine gute Rolle in den Klassen zu spielen. (Alexander Heß)